Grigioni - Cultura architettonica

alt_title_logo Kantonsbibliothek Graubünden
Chantun Grischun
Cantone dei Grigioni
773
01 | 02 | 03 | 76-100 | 05 | >>
Cazis | Archittetura contemporanea

Platz Klinik Beverin, 2001

DIE SCHIEFERBÜHNE Statt ein Bild an die Wand oder eine Skulptur in den Garten ein Platz als Kunst am Bau? So geschehen bei der Erweiterung der psychia-trischen Klinik Beverin in Cazis. Kunst? Angewandte Kunst? Auf jeden Fall begeh- und brauchbare Kunst: eine waagrechte Schiefertafel, halb so gross ...
continua lettura
Celerina | Palazzi signorili e ville

Chesa Frizzoni

Erbaut 1836 von Johannes Badrutt für Giovanni Frizzoni (1785– 1860); umgebaut. Der italienisch inspirierte, präzis geformte Bau mit übergiebeltem Gartenrisalit, Blendarkaden, Putzquaderwerk und ausgeschiedenem Mezzaningeschoss wurde offenbar vom Bauherrn mitgeprägt, der in Turin Konditoreigesc ...
continua lettura
Celerina | Palazzi signorili e ville

Chesa Lorsa

Erbaut 1829 von Johannes Badrutt für Constant Peter Nuttly, Inhaber einer Konditorei in Marseille; renoviert 1960. Kubischer Bau mit zweiseitiger Freitreppe und Balkon; Trichterfenster alter Engadinerhäuser aufgegeben. Das klassizistische Haus scheidet zusammen mit dem barocken Engadiner Haus Nr. ...
continua lettura
Celerina | Pensioni e case di cura, alberghi

Hotel Cresta Palace

Erbaut im damals freien Gelände zwischen Dorf und Crasta. 1905–06 von Jost-Franz Huwyler-Boller; Anbau 1912 von Koch & Seiler. Monumentale Anlage mit partiellem Tuffstein- Quaderwerk und rundbogiger Vorhalle. Balkongeländer sowie Ausstattung von Vestibül und Treppenhaus in Formen des Jugendstil ...
continua lettura
Celerina | Chiese barocche

Reformierte Kirche 'Bel Taimpel'

Erbaut 1667–69 nach dem Vorbild der Kirche von Pontresina; Rest. 1994–96 unter Freilegung der urspr. Farbfassung. Barocker, aussen durch mit Quadermalerei verzierte Lisenen gegliederter Längsbau mit dreiseitig geschlossenem Chor und aus der Achse gerücktem Chorscheitelturm, der von einem achte ...
continua lettura
Celerina | Lo stile tardo-gotico

Reformierte Kirche S. Gian

Südl. von Celerina, in idyllischer Hügellage. Neuerb. 1478 von Guglielmo de Ponzoni, im rechten Winkel zum roman. Vorgängerbau des 13./14. Jh., der 1973–74 nachgewiesen werden konnte und zu dem auch der kleine roman. Turm mit gekuppelten Rundbogenfenstern und plattengedecktem Zeltdach an der N- ...
continua lettura
Celerina | Palazzi signorili e ville

Wohnhaus Las Lavinatschas

Erbaut 1913–14 von Nicolaus Hartmann jun. für Alberto Meyer. Barockisierende Anlage mit kleinem Cour d’honneur. Die kubische Strenge wird von malerischen Motiven durchbrochen. Dominierende Lage an der Einfahrt nach Crasta. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Palazzi signorili e ville

Altes Gebäu*

Una delle più significative residenze aristocratiche del cantone, oggi tribunale. Dopo la demolizione di edifici precedenti fu eretta negli anni 1727–29 dall’architetto zurighese David Morf per l’Envoyé Peter von Salis-Soglio; restauri esterni 1998–99. Signorile edificio rettangola ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Lo stile tardo-gotico

Antistitium

Ehemaliger Hof des Klosters Disentis, nach 1557 Sitz des Antistes, des evang. Hauptpfarrers von Chur. Viergeschossiger, eher breiter Bau mit Krüppelwalmdach, aus älteren Baukörpern um 1480–90 zusammengefügt; vom Stadtbrand 1574 nicht betroffen; Rest. 1965–67. Spitzbogiges Hauptportal und sp ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Altri edifici e opere

Edificio amministrativo della Ferrovia Retica*

Esempio rappresentativo dell’Heimatstil grigionese. Eretto tra il 1907 e il 1910 da Nicolaus Hartmann jr. in stile regionale. Pesante corpo edilizio neorinascimentale con alto tetto a padiglione mansardato baroccheggiante. Decorazione architettonica di Otto Weber e Otto Kappeler; nella sa ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Archittetura contemporanea

Bahnhof, Platz und Postautohalle, 2008

GLASGEWÖLBE UND BETONPLATTEN Das historische Aufnahmegebäude des Churer Bahnhofs von Hans Bösch ist seit 1860 dreimal erweitert worden. Eine neuklassizistische Platzfassade mit Rundbogenöffnungen prägt das Haus. 1985 zeichneten Robert Obrist und Richard Brosi für das gesamte Bahnhofsgeb ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Archittetura contemporanea

Bettenhaus D

Von Silvia Gmür und Livio Vacchini, 1998–2000. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005) ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Altri edifici e opere

Castello vescovile*

Situato nell’angolo nord-est della corte vescovile. Complesso irregolare di edifici che sorgono intorno a un piccolo cortile interno trapezoidale. Ricostruito reimpiegando materiale architettonico dell’alto e del basso medioevo sotto i vescovi Johannes VI von Flugi (1636–61) e Ulrich VI von Mo ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Regionalismo

Casa Bonda*

Datata 1910. Eretta da Koch & Seiler per Daniel Hatz. Significativo edificio del primo XX secolo. L’architettura risente gli influssi sia dello stile liberty sia dell’Heimatstil (stile regionale); fisionomia degli ambienti ispirata alle dimore di campagna inglesi. Posizione unica ai margi ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Archittetura contemporanea

Museo d'arte dei Grigioni

Nel 1900 la Società grigione di Belle Arti iniziò a dar forma a una collezione d'arte. Oggi è la Fondazione collezione d'arte grigione a occuparsi dell'acquisizione in modo mirato di opere per il Museo d'arte dei Grigioni. Nel frattempo la collezione conta circa 6000 opere provenienti da tutti i ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Archittetura contemporanea

Der Eingang zum Haus des Grossen Rates, 2009

DEMOKRATIE BAUEN Graubünden hat einen neuen Eingang zum Haus des Grossrates, des Kantonsparlaments, in Chur. Sein Sitzungssaal war – wie auch das daran anschliessende Theater – bis ins 19. Jahrhundert das Zeughaus; vor ihm liegt ein weiter, mit Steinplatten belegter Platz. Über eine weiss bet ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Altri edifici e opere

Domdekanat

Nach Brand von 1811 wiederaufgebaut 1825 von Johann Georg Landthaler. Umschliesst die spätgot., urspr. frei stehende Hieronymuskapelle (Weihedatum 1519), mit dreijochigem, reichprofiliertem Netzgewölbe, dessen Rippen nicht wie üblich in Tuffstein gehauen, sondern aus gebrannten Tonstücken gefüg ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Altri edifici e opere

Dompropstei

Auf einem Turm der hochmittelalterl. Hofbefestigung und anderer hochmittelalterl. Steinbauten fussendes Gebäude; massgeblicher Ausbau 1546–49 durch Bischof Luzius Iter für seinen Neffen Andreas v. Salis Soglio (beide Wappen über dem Eingangsportal); Renov. und erweitert 1855–56; Rest. 1988– ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Epoca paleocristiana

Ex chiesa di S. Stefano*

Vestigia di una sepoltura paleocristiana con sovrastante chiesa ad aula. L’impianto del 440 probabilmente accoglieva le spoglie dei vescovi di Coira (plastico nella struttura protettiva); gli scavi degli anni 1955–57 rivelarono una chiesa ad aula paleocristiana, con abside, sedile del ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Modernismo

Ehemaliges Bündner Lehrerseminar

Heute Teil der Kantonsschule, erb. 1964–65 von Andres Liesch. Auf dem Pausenplatz Stele von Ödön Koch. Naturwissenschaftstrakt 1997–99 von Bearth & Deplazes. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005) ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Altri edifici e opere

Ehemaliges Dominikanerkloster St. Nicolai

Jetzt Schule und Polizeigebäude. Gegen Westen offenes Gebäudeviereck, erb. zwischen 1288 und 1299; Renov. um 1350 und 1488; nach der Reformation 1539 als Schule eingerichtet, beim Stadtbrand 1574 stark beschädigt, wiederhergestellt anlässlich der Klosterrestitution 1624–40; seit 1658 profa ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Palazzi signorili e ville

Ehemaliges Haus Brandis

Erbaut um 1480 vermutlich durch Bischof Ortlieb von Brandis, umgebaut 1657–71 durch die Familie Scandolera. Über dem Portal Wappenstein Scandolera 1671. Zwei spätgot. Stuben, jene im 2. OG besonders reich mit fein geschnitzem Masswerktäfer und profilierter Balkendecke mit geschnitzten Lilienmot ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Regionalismo

Ehemaliges Wohnhaus

Der Quaderplatz* war im 19. Jahrhundert Ort für Viehmärkte und Feste. Bebauungspläne Obere Quader 1907 und 1912 von Schäfer & Risch. Einzigartig grosszügiger Platz mit doppelter Baumreihe. Hochbauten der gleichen Architekten: neuklassizistisches Torgebäude erbaut als Kassa- ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Modernismo

Einfamilienhaus

Erbaut von Arch. Ernst Sommerlad um 1935. Tradition und Moderne vereinende Variante des Neuen Bauens in hervorragendem Originalzustand. (Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005) ...
continua lettura
Chur/Cuira/Coira | Archittetura contemporanea

Einfamilienhaus Sieber-Cafaro, 2009

HEITERE BRAUCHBARKEIT Am Hang hinter dem Kantonsspital von Chur steht ein auftrumpfendes Einfamilienhaus neben dem andern. 400 m2 und mehr beanspruchen die da wohnen, dazu Umschwung und Garagen mit zwei bis drei Stellplätzen. Stein, Glas, Beton in Varianten – die Bauherren zeigen, dass sie es ni ...
continua lettura
01 | 02 | 03 | 76-100 | 05 | >>