Graubünden - Baukultur

Logo Kantonsbibliothek Graubünden Kantonsbibliothek Graubünden
Biblioteca chantunala dal Grischun
Bliblioteca cantonale dei Grigioni
Herrschaftshäuser und Villen
zurück zur Liste

Hotel Chasa Capol

7536 Sta. Maria
Erwähnt 1199. Urspr. Propstei des Klosters Müstair. NO-Anbau mit Kapelle, ehem. Hospiz. Vorderhaus Sitz der Familie de Capol. Wappen des Podestà Oswald v. Capol (1651) über dem Portal. Ausgebaut 1677 durch Sebastian v. Capol-Planta. Krüppelwalmdächer sowie Medaillonfenster in den Giebeln nach dem Dorfbrand 1774. Seit 1956 stetig renov. Wohlproportionierter Baukubus, über dem NO-Anbau Dachreiter mit Zwiebelkuppel. Teppichartig mit sgraffitierten Doppelwellenbändern (17. Jh.) überzogene Strassenfront. Täferzimmer. Sorgfältig abgestimmte Ausstattung.

(Kunstführer durch die Schweiz, Hg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Band 2, Bern 2005)